Mittwoch, 19. Dezember 2012

Weihnachtszeit - Lichterzeit

Das selbst gebaute Deko-Vogelhaus hell erleuchtet.


Lichterbogen "Waldhaus", unser ganzer Stolz:
eigenhändig ausgesägt und elektrifiziert nach Orginal-Vorlage aus dem Erzgebirge.

Beleuchtetes Weihnachtsdorf

Donnerstag, 29. November 2012

Weihnachtsbäckerei - Springerle

Mit Springerle starte ich meist in die Weihnachtsbäckerei -denn sie sollen ja bis zum Fest schön weich werden- so also auch dieses Jahr.
Antikes Model, habe ich vor einigen Jahren auf dem Flohmarkt erstanden.
Zum Ausstechen am besten ein entsprechendes "Ausstecherle" benutzen.

Rezept:

4 Eier Größe M
500 gr. Puderzucker
1 Msp. Hirschhornsalz
1 EL Kirschwasser
500 gr.Mehl (Type405)


Zutaten vor der Teigzubereitung ein paar Stunden in warmen Raum stellen.

Eier sehr schaumig rühren. Den gesiebten Puderzucker esslöffelweise zugeben. Zusammen rühren bis dickschaumig, insgesamt etwa 20 min. in der Küchenmaschine.
Hirschhornsalz im leicht erwärmten Kirschwasser vollständig auflösen und zugeben.
Das gesiebte Mehl esslöffelweise unterrühren, 3 – 4 EL davon zurückbehalten. Der Teig ist somit sehr weich, er gewinnt erst durch seine Ruhezeit die richtige Beschaffenheit. Den Teig dazu in Folie wickeln und in einer Schüssel mit gut schließendem Deckel mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
Dann nochmals durchkneten (evtl. mit feuchter Hand), kleine Portionen davon abschneiden und auf der bemehlten Arbeitsfläche 5 - 8 mm auswellen, dazu das zurückbehaltene Mehl verwenden.
Bemehltes Springerlesmodel eindrücken, dabei darauf achten, dass auch die Teigoberfläche leicht bemehlt ist und die übrige Teigfläche sofort mit Folie abgedeckt wird, da sonst der Teig zu sehr abtrocknet und spröde wird. Auch die restlichen Teigabschnitte sofort wieder in Folie einwickeln.
Die Springerle auf ein Backbrett (wichtig: Holzbackbrett) setzen und bei mäßiger Raumtemperatur mindestens 24 Stunden trocknen lassen.
Vor dem Backen die Unterseite der Springerle vorsichtig mit Wasser bepinseln, dabei nicht die Ränder mit dem Pinsel berühren.
Mit Backtrennpapier belegtes Blech mit Anis bestreuen und Springerle aufsetzen. 
Backofen vorheizen -keine Heißluft-
Backen: 22 – 25 min bei 130 – 140 Grad je nach Backofen, wichtig: Kochlöffel in Backofentür klemmen.

Werden die Springerle als Christbaumschmuck verwendet, vor dem Backen ein kleines Loch für das Aufhängeband mit einem Zahnstocher einstechen. Sofort nach dem Backen nochmals nachstechen!

Ebenfalls sollten diese Schmuckspringerle noch eine Woche in einem warmen Raum nachtrocknen. In einer Blechdose aufbewahrt halten diese Springerle viele Jahre.




Springerle haben ihren Namen vermutlich daher, weil der Teig beim Backen so stark aufgeht.  


So sah es heute früh im Garten aus, also das ideale Wetter draußen, um drinnen Plätzchen zu backen.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Die letzten Hortensien




Habe noch eine riesen Tüte mit Hortensienblüten geschenkt bekommen. Also habe ich den heutigen Nachmittag im Keller verbracht und verschiedene Kränze gebunden.

Dienstag, 16. Oktober 2012

Weihnachtskarten

In unserer Firma ist es zur Tradition geworden,
 dass wir die Weihnachtskarten für unsere Kunden selber basteln.

Im Bastelgeschäft habe ich den passenden Tonkarton gefunden. Hackschnitzel
 

Die ersten Exemplare sind fertig.

Samstag, 13. Oktober 2012

Dienstag, 2. Oktober 2012

Herbstzeit - Apfelzeit

Eigentlich sind diese genähten Äpfel schon für die Weihnachtsdeko,
doch sie passen auch in den Herbst.

 

Montag, 24. September 2012

Herbstzeit - Apfelbrotzeit

Dieses Jahr gibt es besondrs viele Äpfel und so habe ich auch schon einige Male das beliebte Apfelbrot gebacken,
das Rezept ist ganz einfach, aber sehr lecker. Apfelbrot lässt sich ideal einfrieren.

 
 
Man nehme:
 
750 g grob geriebene Äpfel
250 g Zucker
250 g ganze Haselnüsse
250 g Rosinen
1 gestr. TL Nelken
je 1 gestr. EL Zimt und Kakao
1 EL brauner Rum
500 g Mehl
1 1/2 P.Backpulver
 
  • Geriebene Äpfel mit Zucker vermischen und ca. 6 Stunden stehen lassen, damit sie Saft ziehen. Dann Nüsse, Rosinen und Gewürze zu den Äpfeln mit dem Saft geben. Zuletzt das mit Backpulver vermischte Mehl darüber sieben und alles gut miteinander vermischen.
  • Eine Kastenform (ca. 30 cm) mit Pergamentpapier auslegen und leicht einfetten. Teig einfüllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf der 2. Schiene von unten ca. 70 min backen.
  • Kuchen etwas abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen, Mit Puderzucker besieben.
Tipp: In Alufolie gewickelt hält sich das Apfelbrot einige Tage. Puderzucker erst vor dem Servieren aufstreuen..
 
 


Herbstzeit - Gartenzeit

Herbststimmung
Bepflanzte Herbstschale

 

Donnerstag, 13. September 2012

Papier-Springerle



Noch 102 Tage bis Weihnachten.
Für mich die Zeit, in aller Ruhe die Weihnachtskarten vorzubereiten.

Papier schreddern oder in kleine Stücke reißen und am besten über Nacht in Wasser einweichen.
Was man zum Modeln sonst noch benötigt.


Über Nacht eingeweichtes Papier mit dem Mixer pürieren.

 
Model leicht mit Öl bepinseln.
 
 
Pulpe in ein Sieb geben, Wasser leicht ausdrücken.
 
 
Pulpe gleichmäßig auf dem Model verteilen.
 
 
Mit saugfähigem Tuch abdecken, Wasser ausdrücken.
 

Papier vorsichtig aus dem Model lösen.


Auf einem Brett zum Trocknen auslegen, mit Küchentuch abdecken und am besten mit Zeitungen beschweren.
Trocknung dauert etwa 3 Tage, zwischendurch die Abdeckung erneuern.
Papier-Springerle sollten so ganz austrocknen, sonst werden sie wellig und uneben.

 

Papiermodel mit Klebestift oder Heißkleber auf Karte aufkleben,
 
 
 


 
                              

Sonntag, 9. September 2012

Efeukranz

Aus Buchs und Efeu ist schnell ein Kranz gebunden.

Handarbeiten vor 50 Jahren

Diesen "Taschentuchbehälter" hat meine Oma vor etwa 50 Jahren gewoben und die Taschentücher dazu umhäkelt.
Leider ist er schon leicht eingestaubt.
 


Das Nadelkissen, eine meiner ersten Handarbeiten.

Brombeermamelade im Glas

Brombeermarmelade im Glas

Montag, 27. August 2012

Beeren

Nach langer Zeit habe ich mal wieder die Stricknadeln herausgekramt

         
                                         Brombeeren

 
                                         Himbeere
 
 
 



Es herbstelt

Dienstag, 21. August 2012

Apfelchips

Die ersten Äpfel fallen und wollen verarbeitet werden.
Opa macht daraus leckere Apfelchips.


 
 
 
Ganz frisch schmecken sie am besten.